Die ultimative Shopify SEO Checkliste & Anleitung für Anfänger

Tomas Janu

|

November 23, 2023

Die ultimative Shopify SEO Checkliste & Anleitung für Anfänger

19 Shopify SEO-Tipps und -Tricks, um die Suchpräsenz Ihres Shops zu steigern und kostenlosen organischen Traffic zu erhalten. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Shopify-Shop so optimieren, dass er bei Google auf Platz 1 steht.

Die ultimative Shopify SEO Checkliste & Anleitung für Anfänger

Organischer Traffic für Ihren Shopify-Shop ist aufgrund seiner Relevanz und geringen Kosten einer der wertvollsten Kanäle. Im Grunde ist der organische Traffic kostenlos, aber es können einige Investitionen erforderlich sein, um Inhalte zu erstellen oder SEO-bezogene Tools zu verwenden. Es ist wichtig zu verstehen, dass SEO (und organischer Traffic) nur einer der Traffic-Kanäle ist. Die anderen sind bezahlte Akquisition (z. B. Facebook-, Instagram- oder Google-Anzeigen), E-Mail-Marketing, Empfehlungen und direkter Traffic. Ihr Shop sollte nicht stark von einer einzigen Traffic-Quelle abhängen, sondern auf viele verschiedene Quellen verteilt sein. In diesem Artikel haben wir die besten Shopify-SEO-Tipps und -Tricks zusammengestellt, um Ihre Strategie zu überprüfen und verstecktes Potenzial zu finden

.

Wenn Sie die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung verstehen und Ihre Keywords identifiziert haben, können Sie direkt zurShopifySEO-Checkliste gehen und den Einleitungsteil überspringen.

Bevor wir mit den eigentlichen Tipps beginnen, sollten wir einige Grundlagen definieren. Sie wissen wahrscheinlich, dass SEO für Search Engine Optimization (Suchmaschinenoptimierung) steht. Mit der Suchmaschine ist meist Google gemeint, das weltweit über 90 % des Marktanteils hat, aber es gibt auch andere. Zum Beispiel kann Yandex (0,5 % Marktanteil) relevant sein, wenn Ihre Kunden in Russland leben, oder DuckDuckGo (0,6 %), wenn Ihre Kunden sich um den Datenschutz sorgen. Glücklicherweise ist die Suchmaschinenoptimierung größtenteils einheitlich und kann auf alle Suchmaschinen angewendet werden.

SEO Meme – Where do I even start with Will Smith

Es gibt zwei Arten von SEO: die On-Page- und die Off-Page-SEO. Die On-Page-SEO bezieht sich direkt auf Ihr Geschäft und darauf, wie gut es optimiert ist. Die Off-Page-SEO bezieht sich auf andere Websites im Internet und darauf, wie sie auf Ihr Geschäft verweisen und es erwähnen. Es ist sinnvoll, mit der On-Page-SEO zu beginnen, da die meisten Signale von Ihnen kontrolliert werden können. Sobald Sie das geschafft haben, sollten Sie sich auf die Off-Page-Faktoren konzentrieren.

Bevor Sie mit der eigentlichen Optimierung Ihres Shopify-Shops beginnen, müssen Sie die Keywords verstehen, auf die Sie abzielen. Und dafür müssen Sie eine Keyword-Recherche durchführen. In Bezug auf den E-Commerce bedeutet dies im Grunde, dass Sie verstehen müssen, wie Kunden nach Ihren Produkten suchen. Es gibt eine Menge großartiger Lehrinhalte, die wir empfehlen, zu studieren, bevor wir mit der eigentlichen Checkliste fortfahren, zum Beispiel:

Hier

noch ein paar Geheimtipps zur Keyword-Recherche, die in den obigen Leitfäden nicht erwähnt werden.

Google mag die beliebteste Suchmaschine der Welt sein, aber es gibt Bereiche, in denen das nicht der Fall ist. Eines der Beispiele ist die Produktsuche - wenn ein Kunde nach einem bestimmten Produkt sucht, das er kaufen möchte. In diesem Fall geht die Mehrheit der US-Kunden (54 %, 2015 waren es noch 46 %) direkt zu Amazon.com und führt die Suche durch. Diese Keywords stellen genau die Keywords dar, die Sie auf Ihrer Liste haben möchten.

Keyword ideas for "adidas superstar" in Amazon Keyword Tool by ahrefs
Keyword-Ideen für "adidas superstar" im Amazon Keyword Tool von ahrefs

Um herauszufinden, nach welchen Keywords die Leute bei Amazon oder eBay suchen, können Sie entweder die Suchvorschläge auf der Website nutzen. Oder ein geeignetes Tool, das auch das Suchvolumen berücksichtigt. Wir empfehlen ahfres für Amazon, das Sie kostenlos nutzen können, und Keyword Tool für eBay (ab $69 pro Monat). Beide geben Ihnen großartige Ideen und ein besseres Verständnis dafür, wie Ihre Kunden nach Produkten suchen, die Ihr Geschäft anbietet.

Eine weitere clevere Taktik besteht darin, zu verstehen, wie Ihre tatsächlichen Besucher nach Ihren Produkten suchen. Solche Daten waren früher direkt in Google Analytics verfügbar, sind aber aus Gründen des Datenschutzes nicht mehr verfügbar. Sie können sie jedoch weiterhin über ein anderes Google-Tool namens Search Console (früher auch Google Webmasters und Google Webmaster Tools genannt) abrufen.

Performance on search results displayed in Google Search Console
Leistung bei den in der Google Search Console angezeigten Suchergebnissen

Dieses Tool ist ein Muss für jede SEO-Maßnahme. Es gibt Ihnen einen Überblick darüber, wie der Google-Bot Ihre Website "sieht" und zeigt Ihnen Probleme und mögliche Verbesserungen auf. Neben dem Zustand der Website liefert es auch sehr wertvolle Daten in Bezug auf die Google-Suche. Im Suchbericht können Sie alle Suchanfragen sehen, für die Ihre Website in den Google SERPs (Search Engine Results Pages) erschienen ist. Das bedeutet, dass er Ihnen Keywords, Impressionen und Positionen zeigt, die Ihnen bereits Traffic bringen, aber auch Keywords, die keinen Traffic bringen. Diese Schlüsselwörter sind versteckte Juwelen für Sie. Sie sollten grundsätzlich nach der Kombination von Impressionen und Positionen suchen und Möglichkeiten (Schlüsselwörter) finden, die Sie gezielt optimieren können.

Es gibt viele SEO-Checklisten im Internet, aber diese ist speziell für Shopify-Händler geschrieben. Viele der Empfehlungen sind auf jede Website anwendbar, aber wir haben uns auch darauf konzentriert, wie Sie sie in Ihrem Shopify-Shop umsetzen können.

Der Seitentitel ist der Text, den Sie in Ihrem Browser-Tab sehen. Er wird auch (oft) in den SERPs zusammen mit einer Seitenbeschreibung angezeigt. Standardmäßig verwendet Shopify den Produktnamen als Seitentitel und die Produktbeschreibung als Seitenbeschreibung.

Das ist

definitiv besser als gar nichts, aber Sie können es leicht optimieren, um mehr Besucher über die Suche anzuziehen.

Laut Moz sollte der Titel-Tag bis zu 60 Zeichen lang sein. Neben dem Produktnamen können Sie auch einige alternative Schlüsselwörter einfügen. Zum Beispiel könnte der Produktname "Adidas Originals Superstar" lauten und Sie könnten Begriffe wie "Schuhe", "Turnschuhe" oder "Sneakers" hinzufügen. Die Meta-Beschreibung sollte bis zu 155 Zeichen lang sein. Sie sollte die Produktbeschreibung enthalten, aber auch dazu anregen, auf das Suchergebnis zu klicken.

Sie

können also Begriffe wie "auf Lager", "am nächsten Tag geliefert" usw. hinzufügen, um sich von anderen Verkäufern zu unterscheiden.

beide Tags sollten für jedes Produkt/jede Seite einzigartig sein. Es ist auch wichtig, dass Sie die oben empfohlene Zeichenanzahl nicht überschreiten (nicht die von Shopify, die veraltet ist). Wenn das passiert, kann Google den Text kürzen oder sogar einen anderen Text von der Seite verwenden.

Editing page title and description in Shopify product admin

Um Seitentitel und Beschreibung Ihrer Produkte zu bearbeiten, gehen Sie zu Produkte > Alle Produkte > wählen Sie ein bestimmtes Produkt aus und klicken Sie auf "Website-SEO bearbeiten". Sie können dies auch über Export und Import tun, was bequemer ist. Um diese Tags für Ihre Homepage zu bearbeiten, gehen Sie zu Online Store > Einstellungen. Andere Seiten können Sie über Online-Shop > Seiten bearbeiten. Warenkorb und Kasse können Sie nur über den Themencode bearbeiten.

URL-Handle oder oft auch Slug genannt, ist der letzte Teil der URL, der ein bestimmtes Produkt oder eine Seite in Ihrem Shop identifiziert. In der URL "https://www.mystore.com/product/adidas-superstar" würde der Slug beispielsweise "adidas-superstar" lauten. Shopify verwendet standardmäßig Produktnamen ohne Leerzeichen und Sonderzeichen. Der Slug sollte dem Benutzer sagen, worum es auf der Seite ungefähr geht, relevante Schlüsselwörter enthalten und den Fokus setzen. Er sollte kurz und beschreibend sein und nur Kleinbuchstaben enthalten. Verwenden Sie den Bindestrich "-" anstelle eines Leerzeichens. Überflüssige Wörter wie Präpositionen, Fragen usw. sollten Sie weglassen.

Editing page URL (slug) and redirect in Shopify product admin

Um den Slug Ihrer Produkte zu bearbeiten, gehen Sie zu Produkte > Alle Produkte > wählen Sie ein bestimmtes Produkt aus und klicken Sie auf "Website-SEO bearbeiten" (d. h. auf die gleiche Weise wie die Bearbeitung von Meta-Titel und -Beschreibung). Sie können dies auch über Export und Import tun, was bequemer ist. Wenn Sie den Slug der bestehenden (indizierten) URL ändern, denken Sie daran, eine Weiterleitung von der alten URL zur neuen zu erstellen. Glücklicherweise kann Shopify dies erledigen, wenn Sie bei der Aktualisierung des Slugs das Kästchen "URL-Weiterleitung erstellen" aktivieren.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Produktseite nur ein einziges H1-Element verwendet, das in der Regel der Produktname ist. Sie können dies überprüfen, indem Sie Ihre Produktseite aufrufen und das Element in Ihrem Browser untersuchen. Wenn auf einer Ihrer Seiten das H1-Element fehlt, müssen Sie den Themencode bearbeiten.

Example of the H1 element in the HTML code

Die anderen Überschriften sollten in hierarchischer Reihenfolge verwendet werden - H1 > H2 > H3, usw., aber das wird heutzutage immer unwichtiger. Achten Sie nur darauf, dass Sie Überschriften nur verwenden, um etwas Wichtiges hervorzuheben oder Inhaltsabschnitte zu unterteilen. Verwenden Sie sie nicht, um eine Schrift größer oder kleiner zu machen.

Wie in der Empfehlung zu Meta-Titel und -Beschreibung erwähnt, sollten Sie unbedingt vermeiden, dass es in Ihrem Shop doppelte Tags und Inhalte gibt. Wenn Sie aus irgendeinem Grund mehrere Produkt- oder Landingpages mit gleichem/ähnlichem Inhalt erstellen müssen, verwenden Sie kanonische Links, um Google mitzuteilen, welche Seite die primäre ist und bei der Suche priorisiert werden sollte. Alternativ können Sie noindex verwenden, um die doppelte Seite vor Suchmaschinen zu "verstecken" und sie von der Indizierung auszuschließen.

SEO Analyzer report showing duplicate meta titles and descriptions

Einige der Shopify SEO-Apps helfen Ihnen, doppelte Inhalte/Tags in Ihrem Shop zu identifizieren. Oder Sie können einen externen Dienst wie Siteliner oder SEO Analyzer nutzen, um Ihren Shop ad-hoc zu scannen. Beide können Sie kostenlos nutzen. Der Siteliner eignet sich hervorragend zum Scannen Ihrer Inhalte, während der SEO Analyzer doppelte Tags und andere Fehler wie eine niedrige Wortzahl oder fehlende Elemente aufspürt.

Dies ist wahrscheinlich das am meisten unterschätzte Element, aber es kann einen großen Einfluss auf die Platzierungen Ihres Shops haben. Verwenden Sie interne Links. Sie können sie in Ihren Produktbeschreibungen, FAQs, der "Über uns"-Seite und natürlich in Blogbeiträgen verwenden. Unten sehen Sie ein großartiges Beispiel für die interne Verlinkung bei Asos. In der Produktbeschreibung wird auf die Kategorie/Kollektion "Shorts" und mehrfach auf die Kategorie/Kollektion der Marke verwiesen.

Great example of internal linking strategy by Asos

Neben den Textlinks können Sie auch Bilder verwenden und Abschnitte wie relevante Produkte oder Produkte in derselben Kategorie auf Ihren Produktseiten implementieren.

Alt (alternativer) Text ist ein HTML-Attribut für Bilder, das den Inhalt und Zweck des Bildes auf der Seite beschreibt. Standardmäßig verwendet Shopify den Produktnamen in allen Produktbildern als Alt-Text. Auch das ist besser, als ihn leer zu lassen, aber Sie können ihn leicht optimieren. Versuchen Sie, so beschreibend wie möglich zu sein und schreiben Sie für jede Bildvariante einen eigenen Text.

Adding image alt text in the Shopify product admin

Um den Alt-Text zu bearbeiten, gehen Sie zu Produkt > Alle Produkte > wählen Sie ein bestimmtes Produkt aus > klicken Sie auf ein bestimmtes Bild, und klicken Sie auf "Alt-Text hinzufügen". Wenn Sie beschreibende Bilddateinamen verwenden (siehe nächster Punkt), können Sie dies auch über Export und Import tun, was bequemer ist.

Nicht nur für SEO, sondern für viele praktische Zwecke ist es hilfreich, beschreibende Namen für Ihre Bilddateien zu verwenden. Dateinamen wie "main.jpg" oder "1.jpg" sagen Ihnen (und Google) nicht viel über das erwartete Ergebnis. Verwenden Sie Namen wie "adidas-backpack-front.jpg", um besser zu erklären, was auf dem Bild zu sehen ist. Dies ist auch eine gute Gelegenheit, Ihre Schlüsselwörter einzubinden.

Die Ressourcengröße auf der Produktseite ist einer der Schlüsselfaktoren, die die Ladezeit der Seite beeinflussen, und daher ein wichtiger Teil Ihrer Shopify-SEO-Strategie. In den meisten Fällen wird der größte Teil Ihrer Ressourcen Medien sein - insbesondere Bilder. Shopify hat keinen eingebauten Bildoptimierer (Kompressor) und verwendet grundsätzlich jedes Bild, das hochgeladen wird. Einige der Themes verfügen über Lazy Load, was großartig ist (d.h. es werden nicht alle Produktbilder gleichzeitig geladen, sondern nur dann, wenn sie "gebraucht" werden).

z.B. hatte das Originalbild unten über 300 KB. Nach der Optimierung (Komprimierung) hat es nur noch etwa 60 KBs. Das ist ein enormer Unterschied, und trotzdem sieht das Bild immer noch gut aus.

Heavily compressed image of Nike shoe

Bevor Sie mit der Komprimierung des Bildes beginnen, vergewissern Sie sich, dass es eine angemessene Größe hat. Nicht zu groß und nicht zu klein. Sie können Bilder mit einigen Desktop-Tools wie Adobe Photoshop komprimieren, aber es gibt auch viele kostenlose Programme, die in einem Browser laufen. Mein Favorit ist Compress JPEG, mit dem Sie mehrere Formate von JPEG, PNG, SVG bis GIF komprimieren können. Sie können auch die Ausgabequalität einstellen. Für JPEGs (JPGs) liegt die empfohlene Ausgabequalität bei etwa 80.

Dies ist ein häufiger Fehler vieler Shopify-Shop-Besitzer. Sobald ein Produkt nicht mehr vorrätig ist, "deaktiviert" der Shopmanager es, indem er es in den Entwurfszustand versetzt oder aus dem Online-Shop-Kanal entfernt. Es macht natürlich keinen Sinn, den Kunden ausverkaufte Produkte zu zeigen. Durch die Deaktivierung des Produkts wird jedoch auch seine URL deaktiviert und ein 404 not found-Fehler erzeugt - was Google überhaupt nicht gefällt

. Leider ist das bei Shopify nicht von Haus aus möglich, aber Sie können eine App wie Nada verwenden, die Ihnen dabei hilft.

Wie

Sie ausverkaufte Produkte verwalten können, erfahren Sie auch in unserem Artikel 8 Tipps zum Verwalten von ausverkauftem und vergriffenem Inventar in Shopify.

Google (und auch andere Suchmaschinen) lieben Inhalte. Besonders einzigartige Inhalte. Sie sollten einen Text von etwa 300 Wörtern auf Ihren Produktseiten anstreben.

Das

Schreiben einer individuellen Produktbeschreibung in dieser Länge kann eine schwierige Aufgabe sein, aber Sie können einige Elemente wie Kundenrezensionen, FAQs und technische Informationen hinzufügen, die Ihnen helfen sollten, genügend Inhalt zu haben.

Verwenden Sie keine Produktbeschreibungen aus Ihrem Angebot, da diese wahrscheinlich von vielen Ihrer Konkurrenten verwendet werden. Schreiben Sie sie von Grund auf in Ihren eigenen Worten. Ziehen Sie in Erwägung, einen professionellen Texter für Ihre wichtigsten Produktseiten zu engagieren.

Ein

Blog oder eine Inhaltsseite ist nicht unbedingt das erste, was Sie für ein erfolgreiches E-Commerce-Geschäft benötigen. Es handelt sich vielmehr um eine langfristige Strategie, die viele Ressourcen erfordert (z. B. jemanden, der die Inhalte erstellt), aber wenn sie richtig gemacht wird, kann sie viele Vorteile für die Suchmaschinenoptimierung bieten. Was viele Händler nicht wissen, ist, dass Shopify ein eingebautes Blog-CMS hat. Gehen Sie zu Ihrer Shop-Verwaltung > Online-Shop > Blogbeiträge und erstellen Sie Ihren ersten Beitrag. Es ist eigentlich ein recht einfaches CMS, ähnlich wie WordPress, aber das Tolle daran ist, dass die Nutzer Kommentare hinterlassen können. In der Standardeinstellung sind Kommentare deaktiviert. Um sie zu aktivieren, gehen Sie zu Blogposts > Blogs verwalten > wählen Sie einen Blog aus > wählen Sie "Kommentare sind erlaubt, Moderation steht noch aus" und speichern Sie.

Creating a new blog post in Shopify

Sie können Bewertungen zu Ihren Produkten, bevorstehenden Lieferungen, Wettbewerben, Kunden usw. schreiben. Sie können aber auch ganz allgemein über die Kategorie Ihrer Produkte schreiben. Vergessen Sie nicht, die Strategie der internen Verlinkung in Ihren Beiträgen anzuwenden. Ein gutes Beispiel für einen Blog, der E-Commerce und SEO unterstützt, ist der Blog von Gymshark namens Gymshark Central.

Neben einem Blog können Sie auch eine Reihe von Landing Pages erstellen, die in irgendeiner Weise mit Ihren Produkten verbunden sind. Wenn Sie zum Beispiel ein Modegeschäft betreiben, können Sie Landing Pages erstellen, die die verschiedenen Kleidergrößen und deren Umwandlung erklären. Um eine Landing Page zu erstellen, gehen Sie zu Ihrer Shop-Verwaltung > Online Store > Seiten. Jede Seite sollte Ihnen nicht nur zusätzlichen organischen Traffic bringen, sondern Sie sollten sie auch für eine bessere interne Verlinkung nutzen. Wir empfehlen auch die Verwendung eines Landing Page Builders eines Drittanbieters, um professionelle Landing Pages ohne jegliche Programmierung zu erstellen.

Was ist der Unterschied zwischen Landing Page und Blog Post? In einem Blog-Post sollten Sie über zeitlich relevante Ereignisse oder Neuigkeiten schreiben. Während die Landing Page in der Regel zeitunabhängig ist und während ihrer Existenz häufig aktualisiert wird.

Einer der Faktoren, die Google berücksichtigt, ist, ob ein Besucher auf der Seite eine Aktion durchführt. Die Aktion auf der Seite ist in der Regel ein Kauf, den in der Regel nicht viele Besucher tatsächlich tätigen werden. Aber es gibt ein paar Dinge, die Sie tun können, um das Engagement und die Verweildauer der Besucher in Ihrem Shop zu erhöhen.

  • Verwenden Sie Wunschlisten, damit sich die Besucher mit Produkten beschäftigen, die ihnen gefallen
  • Führen Sie Wettbewerbe durch, teilen Sie Rabatte und bieten Sie kostenlose Geschenke beim Kauf an
  • Fügen Sie auf Ihren Produktseiten einen Link zum Kontaktformular "Frage zu diesem Produkt stellen" ein - Kunden, die sich an Sie wenden, sind ein gutes Beispiel für Engagement, und Google "sieht" es
  • Zeigen Sie Icons mit Links zu Ihren Social-Media-Konten an
  • Zeigen Sie einen ansprechenden Inhalt an, den die Leute gerne lesen würden
  • Fordern Sie Besucher auf, ein Kundenkonto anzulegen oder sich für Ihren Newsletter anzumelden (verwenden Sie jedoch keine Pop-ups)
  • Ermöglichen Sie Kommentare zu Ihren Blogbeiträgen

Versuchen Sie andererseits, Dinge wie das Glücksrad oder aufdringliche Pop-ups zu vermeiden. Sie bieten nur eine schreckliche UX und helfen Ihrem Ranking überhaupt nicht.

‍XML-Sitemap ist eine Liste aller Ihrer Produkte, Kollektionen, Bilder und Blogbeiträge. Google liest die Sitemap, um die Struktur Ihrer Website zu verstehen und sicherzustellen, dass keine der Seiten bei der Indizierung vergessen wird. Shopify generiert die Datei sitemap.xml für jeden Shop automatisch. Sie kann nicht manuell aktualisiert werden. Um die sitemap.xml-Datei Ihres Shops zu finden, gehen Sie einfach zu Ihrer Shop-URL und fügen Sie zum Beispiel "/sitemap.xml" am Ende hinzu. Zum Beispiel "digismoothie.myshopify.com/sitemap.xml".

Example of the sitemap.xml file

Um Ihre Sitemap an Google zu übermitteln, müssen Sie sich bei Google Search Console anmelden. Wählen Sie anschließend im linken Menü den Punkt "Sitemaps" aus und übermitteln Sie Ihre Sitemap.

Die so genannte robots.txt-Datei ist eine Textdatei in Ihrem Shop, die Suchmaschinen mitteilt, welche Seiten indiziert werden sollen und welche nicht. Sie kann auch verwendet werden, um einen bestimmten Bot vom Crawling auszuschließen. Shopify erstellt die robots.txt-Datei automatisch für jeden Shop. Sie befindet sich in Ihrer Shop-Domain /robots.txt. Zum Beispiel www.gymshark.com/robots.txt. Leider wird der Inhalt der Datei auch automatisch erstellt und Sie können ihn nicht bearbeiten.

‍JSON-LD steht für JavaScript Object Notation for Linked Data. Das klingt zwar etwas technisch, ist aber eigentlich einfach zu verstehen und in Ihrem Shopify-Shop zu implementieren. JSON-LD ist eine Implementierungsmethode für strukturierte Daten. Mit anderen Worten, es ist eine standardisierte Methode, um Google (und anderen Suchmaschinen) mehr Details über das Produkt oder die Seite im Allgemeinen mitzuteilen. Der

Hauptvorteil neben dem besseren Verständnis Ihrer Produktseite durch Google ist die Erstellung eines sogenannten Rich Snippet in den Suchergebnissen. Obwohl dies nicht garantiert ist, funktioniert es sehr oft. Das untenstehende Rich Snippet (Produktbewertung, Anzahl der Bewertungen, Produktpreis und Verfügbarkeit) wird beispielsweise auf der Grundlage des JSON-LD-Markups erstellt.

Rich snippet results example in Google search

Wie können Sie JSON-LD (und Rich Snippets) zu Ihrem Shopify-Shop hinzufügen? Sie können den Code entweder manuell in Ihre Themadateien implementieren oder einige der im App Store verfügbaren Drittanbieter-Apps verwenden. Der große Vorteil einer App ist, dass sie den JSON-LD-Code automatisch verarbeitet und ihn auf der Grundlage Ihres Produktkatalogs generiert. Sobald dies geschehen ist, können Sie das Ergebnis auch mit dem Google Structured Data Testing Tool testen.

Es ist kein Geheimnis, dass Ihr Shop mit den Google-Richtlinien und -Empfehlungen

übereinstimmen

muss, um besser platziert zu werden. Das beste Tool zur Erkennung technischer Fehler und fehlgeschlagener Validierungen ist die Google Search Console, insbesondere der Bericht zur Seitenerfahrung. Er zeigt Ihnen die Liste der URLs, die korrigiert werden müssen.

Page experience signals report in Google Search Console

Um eine so genannte "gute Seitenerfahrung" zu erreichen, müssen Sie die folgenden vier Validierungen bestehen:

  1. Core Web Vitals - Eine Gruppe von zusätzlichen Regeln und Empfehlungen, die Ihr Shop erfüllen muss. Diese Prüfung ist die schwierigste und erfordert in der Regel einen hohen Aufwand zur Behebung
  2. Mobile Usability - Ihr Shop darf keine Probleme beim Browsen auf mobilen Geräten haben. Die meisten Shopify-Themes regeln dies automatisch
  3. Sicherheit - Sicherheitsscan Ihres Shops. Bei Shopify sollten Sie keine Probleme mit diesem Punkt haben
  4. HTTPs - Dieser Punkt ist ziemlich einfach. Ihr Shop muss über HTTPs mit einem SSL-Zertifikat laufen. Alle Shopify-Tarife enthalten ein SSL-Zertifikat als Teil des monatlichen Abonnementpreises

Ihr Ziel sollte es sein, zumindest auf Ihrer Homepage, den Kollektionsseiten und den Produktseiten ein gutes Seitenerlebnis zu bieten.

Vor

ein paar

Jahren gab es ein Sprichwort, das besagte, dass "Inhalt König ist", um hoch zu ranken. Heutzutage ist eher die Ladezeit der Seite der neue "König", besonders auf mobilen Geräten. Wenn Sie im E-Commerce tätig sind, sollten

Sie eine Ladezeit von

0 bis 4 Sekunden an

streben

.

Das beste Tool zur Messung der Seitenleistung, aber auch zur Anzeige von Empfehlungen stammt wieder von Google. Es heißt Google Lighthouse und kombiniert im Grunde das "alte" Google PageSpeed Insights mit Performance-, Accessibility-, Best-Practices- und SEO-Tests. Sie können es direkt im Google Chrome-Browser ausführen, indem Sie zu Entwicklertools > Lighthouse gehen. Stellen Sie sicher, dass Sie den Test immer im Inkognito-Modus Ihres Browsers ausführen. Andernfalls könnten die Ergebnisse durch andere Tabs, den Cache oder installierte Add-ons beeinflusst werden.

Performance report by Google Lighthouse

Shopify ist sich der Bedeutung der Leistung und der Tatsache, dass die Geschwindigkeit für viele Shopify-Besitzer ein Problem darstellt, durchaus bewusst. Der Grund dafür ist oft ein übrig gebliebenes Skript im Theme von einer Drittanbieter-Anwendung, die deinstalliert wurde. Wir haben gesehen, dass Shops mit Dutzenden solcher Skripte die Leistung des Shops drastisch beeinträchtigen. Um die Leistung zu verbessern, hat Shopify vor kurzem einen speziellen Bericht mit dem Titel "Geschwindigkeit des Onlineshops" erstellt. Um darauf zuzugreifen, gehen Sie in die Shopify-Verwaltung > Online-Shop > Themen > Geschwindigkeit des Online-Shops und klicken Sie auf "Bericht anzeigen". Sie sehen eine Leistungsbewertung für Ihren Shop als Ganzes, aber auch separate Bewertungen für Ihre Homepage, Ihre Kollektionsseiten und Ihre Produktseiten. Die Bewertung basiert auf dem Google Lighthouse-Bericht.

Performance report in Shopify admin

In der Realität ist es fast unmöglich, in jeder Kategorie die volle Punktzahl von 100 zu erreichen. Sie sollten sich bemühen, im grünen Bereich von 90+ zu liegen. Neben SEO hat auch die Seitengeschwindigkeit einen direkten Einfluss auf Ihre Konversionsraten. Laut der Marketing-Agentur Portent verringert jede zusätzliche Sekunde Seitenladezeit die Konversionsrate des Shops um 4,42 %.

Der mobile Handel ist heutzutage vorherrschend, und mehr Kunden nutzen mobile Geräte zum Kauf als Desktop-Geräte. Beim letzten Black Friday 2020 wurden 67 % der Verkäufe über mobile Geräte getätigt und nur 33 % über Desktop-Geräte.

Aus diesem Grund ist ein

mobilfreundlicher Shop nicht nur für die Suchmaschinenoptimierung, sondern auch für die Konversionsrate

von entscheidender Bedeutung -

zum Glück sind alle kostenlosen Shopify-Themes für eine gute mobile Nutzung optimiert. Um ein mobilfreundliches Erlebnis zu bieten, sollten Sie in eine Premium-Vorlage investieren.

Mobile version of the Shopify free theme Debut

Um zu überprüfen, ob Ihr Shopify-Theme auf mobilen Geräten gut funktioniert, verwenden Sie den Google Lighthouse-Bericht in Kombination mit der Google Search Console. Sie müssen sowohl den Core Web Vitals Test als auch den Mobile Usability Test bestehen.

SEO für einen Shopify-Shop ist ein fortlaufender und nie endender Prozess. Er erfordert viele Ressourcen und die Auswirkungen sind nicht sofort sichtbar. Aber wenn es richtig gemacht wird, kann es einen großen Beitrag zum Erfolg Ihres Online-Shops leisten. Wir hoffen, dass diese Tipps Ihnen geholfen haben, besser zu verstehen, worum es bei On-Page-SEO geht, und zumindest ein paar Bereiche zu finden, die Sie vermisst haben. Wir planen, diesen Leitfaden für die Zukunft zu aktualisieren. Wir planen außerdem, einen ähnlichen Leitfaden zu verfassen, der sich auf die Off-Page-Rankingfaktoren konzentriert.

SEO meme – Yeah, if you could make us #1 on Google over the weekend that'd be great

Wenn Sie SEO aus einem anderen Blickwinkel betrachten, ist es eigentlich ganz einfach. Aus der Sicht der Suchmaschine (d. h. aus der Sicht von Google) besteht ihr Hauptziel darin, den Suchenden die besten Ergebnisse zu liefern. Und Ihr Ziel sollte es sein, das beste Ergebnis für die jeweilige Anfrage zu liefern. Ihr Ziel sollte nicht sein, alle Kästchen im Leitfaden abzuhaken, sondern das bestmögliche Ergebnis aus dem gesamten Internet zu liefern. Schauen Sie sich die ersten Ergebnisse an und verstehen Sie, was sie haben und was Sie nicht haben. Bieten Sie es in noch besserer und robusterer Form an.

Es gibt leider kein solides Instrument zur Messung Ihrer SEO-Strategie. Eine Möglichkeit zu messen, wie gut sie ist, sind die SERPs (Suchmaschinenergebnisseiten) für bestimmte Suchanfragen. Wenn Sie Ihre Zielkeywords ermittelt haben, zeigt Ihre Position bei diesen Suchanfragen im Grunde, wie gut/schlecht Ihre SEO ist. Sie sollten Ihre Ziel-Suchanfragen und -Rankings überwachen und beobachten, wie sie sich im Laufe der Zeit entwickeln, um zu verstehen, wie es um Ihr Geschäft steht. Es gibt auch einige Tools, die Ihnen dabei helfen, z.B. ahrefs Rank Tracker oder Ubersuggest Rank Tracking (beide kostenpflichtig)

Neben der Überwachung Ihrer Rankings können Sie auch eine Ad-hoc-SEO-Analyse Ihrer Schlüsselseiten durchführen. Hierfür gibt es zahlreiche kostenlose Tools:

  • Offizielle Shopify SEO Checkliste (2021; online) - Eine offizielle SEO Checkliste von Shopify ist ein guter Anfang. Sie geht über die On-Page-Optimierung hinaus und umfasst auch einige Off-Page-Bereiche wie Backlinks und Reputationsaufbau.
  • Offizielle Shopify SEO-Checkliste (2018; PDF-Version) - Eine ältere Version der obigen Checkliste. Etwas veraltet, aber in einem praktischen PDF-Dokument, das Sie herunterladen können.
  • Liste der besten Shopify-SEO-Apps - Von Hand zusammengestellte Liste der besten Apps, Tools und Plugins für Shopify, die Ihnen bei der Umsetzung vieler der oben genannten Empfehlungen helfen werden
  • On-Page-SEO-Checkliste von Moz - Eine allgemeinere, aber sehr umfassende On-Page-SEO-Checkliste von Moz
Start your Shopify store for free and pay only $1 for the first monthStart your Shopify store for free and pay only $1 for the first month

Tomas Janu

Tom liebt es, über Upselling, Konversionsoptimierung und E-Commerce-Trends zu schreiben. Er ist einer unserer Mitbegründer, und manchmal kannst du mit ihm sprechen, wenn du unser Support-Team kontaktierst. Folgen Sie ihm auf LinkedIn, um weitere Tipps und Neuigkeiten rund um Shopify zu erhalten.

Neuste Artikel

Alle Artikel

Stärken Sie Ihr Shopify-Geschäft mit unseren Apps

Alle unsere Apps wurden entwickelt, um Ihnen dabei zu helfen, Ihr Shopify-Geschäft auszubauen. Probieren Sie sie aus und nutzen Sie die kostenlose Testphase.

Booste mein Shopify